gesunder Magen

gesunder Magen

Selleriesaft kann die schonendste und trotzdem wirkungsvollste Art sein, die Magensäfte wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Sie leiden an:
  • Magenbrennen
  • Aufstossen
  • Völlegefühl
  • Übelkeit
  • Druck auf dem Solarplexus
dann könnte Selleriesaft Ihnen sehr nachhaltig helfen.

Selleriesaft wird ausschliesslich auf Bio-Stangensellerie hergestellt. Bitte fügen Sie wenn möglich kein Wasser und keine anderen Säfte bei.Machen Sie ihn täglich frisch - Sie benötigen dazu einen Entsafter. (Hier lohnt sich ein Gerät in der Preisklasse von ca CHF 130-180, oder teurer. Je besser der Entsafter, desto weniger Sellerie müssen Sie einkaufen.)
Im Notfall (Zeitnot morgens) bereiten Sie ihn am Abend vor und geniessen Ihn morgens, nach dem Aufstehen, vor dem Essen.

Je schlimmer Ihr Magenleiden ist und je länger Sie es haben, desto wichtiger ist es, dass Sie mit einer kleinen Menge (ca. 20-30 cl) beginnen und dann die Saftmenge langsam über Tage oder Wochen bis 5 dl täglich steigern. Ihr Magen soll sich langsam daran gewöhnen.
Die Clustersalze im Selleriesaft können die Magensäfte sanft aber sehr schonend und dauerhaft regenerieren.

Den frischen Stangenselleriesaft geniessen Sie morgens als erstes. Danach machen Sie 15 Minuten Pause und geniessen dann Ihre 5 dl Zitronenwasser (siehe Blogg Ingwer-Zitrone).
Nach weiteren 15 Minuten Pause fahren Sie am besten mit Ihrem Leberentlastungsmorgen weiter. 

Tipps:
  1. Selleriesaft möglichst aus Bio-Stangensellerie herstellen
  2. Wenn kein Entsafter vorhanden ist, die Stangen pürieren (evt. mit dem Stabmixer) und durch ein Tuch pressen. Vor allem wenn Sie mit einer Kleinstmenge beginnen, kann dies am Anfang einfacher sein. 
  3. Bleiben Sie dran- auch wenn Sie der erste Saft überhaupt nicht überzeugt. Auch wenn Sie es nicht glauben können, mit der Zeit wird er Ihnen schmecken.
  4. Kaufen Sie sich einen eher "besseren" Entsafter. Sie werden Selleriesaft lieben lernen, dann lohnt es sich ein Gerät zu haben, dass aus wenig Stangensellerie möglichst viel Saft presst. Die Entsafter unter CHF 100.- machen das leider meistens nicht.
  5. Im Notfall machen Sie Ihre Säfte am Vorabend, das spart Zeit und Nerven.
  6. Schneiden Sie die Stangen in kleinere Stücke, das erleichtert das Reinigen des Entsafters :)
  7. Wenn Sie den Entsafter schon in Gebrauch genommen haben, dann entsaften Sie auch noch eine Gurke (sehr befeuchtend für alles Schleimhäute) und andere Früchte, die Sie unbedingt schnell geniessen sollten.
  8. Achtung: Selleriesaft ist keine Ernährung. Sie müssen trotzdem den Leberentlastungsmorgen durchführen, wenn Ihre Leber wieder auf Trab kommen soll.